Panierte Sellerieschnitzel

Panierte Sellerieschnitzel auf einem Teller, daneben Kartoffelbrei.

Knollensellerie ist ein klassisches, aber nicht von allen geliebten Wintergemüse. Im Mühlenladen gehört es zum Standardangebot beim Gemüse.

Bisher haben wir den Sellerie gegart oder gekocht, nun werfen wir ihn öfter paniert als Schnitzel in die Pfanne. Die Panade ist dieselbe wie beim klassischen Schnitzel, nur garen wir die Selleriescheiben erst, damit es beim Braten schneller geht. Dazu essen wir gerne Pellkartoffeln mit Kräuterquark oder Kartoffelpüree.

Rezept: Panierte Sellerieschnitzel für vier Personen

Zubereitungsdauer: rund 45 Minuten

Zutaten:

  • 1 Knollensellerie (circa 1,2 kg)
  • Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • Kräutersalz
  • Bratöl

Zubereitung:

  • Den Sellerie halbieren, schälen und in 1 bis 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  • Die Scheiben in leicht blubberndem Wasser zehn Minuten bissfest oder etwas weicher garen – je nach persönlichem Geschmack.
  • Ein Ei in einem tiefen Teller verquirlen. Semmelbrösel auf einen flachen Teller geben.
  • Die abgekühlten Selleriescheiben mit Kräutersalz würzen, im Ei wenden und mit Semmelbrösel panieren. Die panierten Selleriescheiben in Öl knusprig braun braten.

Man kann die Selleriescheiben auch am Vortag garen und erst am nächsten Tag anbraten – falls man vorarbeiten möchte.

Infos zum Knollensellerie:

  • Hat bei uns von Oktober bis März Saison und kann sehr gut gelagert werden.
  • Kann man roh oder gekocht als Salat oder gedünstet und gebraten essen.
  • Bringt als Suppengrün mit Lauch, Karotten und Petersilie Geschmack in Eintöpfe und Suppen.
  • Sellerie kann rund zwei Wochen im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Gegarten Sellerie kann man auch einfrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner