Fruchtiger Apfelkuchen

Ein Stück Apfelkuchen liegt auf einem Tortenheber, daneben der ganze Kuchen.

Früher wurden bei uns Freitagsvormittags immer Kuchen gebacken. Und wenn eh schon gebacken wurde, wurden dazu mitunter auch gleich Kuchen fürs Mittagessen gebacken: große Bleche mit Zwetschgen- und Apfelkuchen. Dazu gab es Kartoffelsuppe. Und was vom Kuchen übrigblieb, gab es zum Kaffee am Wochenende. Wenn etwas übrig blieb…

Hier haben wir unser Apfelkuchen-Rezept notiert. Wir haben als Boden einen Quark-Ölteig verwendet: dieser Teig muss nicht gehen und der Kuchen bleibt lange frisch.

Größe der Kuchenform: 28 cm

Zutaten für den Boden:

  • 250 g Weizenmehl Type 405
  • 125 g Quark
  • 4 EL Öl (geschmacklich neutral)
  • 1 Ei
  • 4 EL Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Brise Salz
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver

Zutaten für den Belag:

  • 1 kg Äpfel
  • 150 g Schmand
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL brauner Zucker
  • ev. 1/2 TL Vanillezucker

Zubereitung:

Äpfel waschen, schälen und in Schnitze schneiden. Quark, Öl, Ei, Milch sowie Zucker, Salz und Vanillezucker in eine Schüssel geben und die Zutaten auf schwacher Stufe miteinander verrühren. Backpulver und Mehl hinzufügen und alles auf niedriger Stufe zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig in die gefettete Kuchenform legen und mit den Händen zu einem Boden drücken. Mit den Fingern und einer Gabel einen Rand hochziehen. Anschließend den Schmand auf dem Boden verstreichen und die Äpfel darauf legen.

Zimt und braunen Zucker miteinander vermengen und über die Äpfel geben. Wenn die Äpfel nicht so süß sind, kann man sie zusätzlich mit Vanillezucker bestreuen.

Den Kuchen zwischen 170°C und 180°C für 45 Minuten backen.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner