Rezept: Stettfelder Mühle-Christstollen (Quarkstollen)

Noch eine Idee für Ihre Weihnachtsbäckerei:

Zutaten:

2 Eier
175 g Zucker
175 g Butter (Zimmertemperatur)
250 g Quark mit 20 % Fett
1 TL „Zucker mit 2 % Bourbon-Vanille" aus dem Mühlenladen
oder
1 Päckchen Vanillezucker
150 g gemahlene Mandeln
4 Tropfen Bittermandelöl
1 Fläschchen Rum-Aroma
½ TL geriebene Zitronenschale
1 Messerspitze gemahlener Kardamom
1 Päckchen Backpulver
300 g Rosinen
100 g Zitronat
500 g Weizenmehl Type 405


Außerdem:
100 g Butter zum Bestreichen und 50 g Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Eier, Zucker, Butter, Quark und Vanillezucker in der Küchenmaschine mit dem Rührhaken gut vermengen. Mandeln, Bittermandelöl, Rum-Aroma, Zitronenschale, Kardamom, Backpulver, Mehl, Rosinen und Zitronat dazugeben und alles zu einem Teig vermischen.
Den Teig auf ein Brett geben und fertigkneten. Einen Stollen formen und in eine gefettete Backform geben. Bei einer Teigmenge von rund 1.550 g empfehlen wir eine Stollen-Backform (Stollenhaube) von 39,5 cm Länge.
Backofen bei 250° vorheizen und den Stollen bei 175° für 55 Minuten auf der zweiten Stufe von unten backen. Nach dem Backen mit Butter bestreichen, dick mit Puderzucker bestäuben und zum Auskühlen auf einen Küchenrost legen. Nachdem er vollständig erkaltet ist, den Stollen in eine dichte Kuchenbox legen und an einem kühlen Ort (Keller oder Balkon) lagern.

Tipp: Den Stollen kann man auch ohne Stollenhaube backen und ihn nur mit der Hand formen. Anstatt einem großen Stollen kann man aus dem Rezept auch zwei kleine Stollen backen. Dann reduziert sich die Backzeit um rund 10 Minuten.

Das Tolle am Quarkstollen ist, dass man ihn schon nach ein paar Tagen anschneiden kann. Denn im Gegensatz zum Hefestollen muss er nicht drei bis vier Wochen reifen, damit Früchte und Gewürze ihr Aroma entfalten. Man kann aber auch den Quarkstollen etwas stehen lassen.


Zurück zur Artikelübersicht